Das Senektum. Die Phase des Alterns

Alt werden gehört zum Leben und ist daher keine Krankheit. Je nach Rasse beginnt der Prozess ab dem 8. bis 10. Lebensjahr. Die Sinnesleistungen beginnen nachzulassen: der Hundesenior sieht und hört nicht mehr gut und wird dadurch unsicher und ängstlich. Und doch ist die Phase des Alterns oft die intensivste für Hund und Halter, denn man kennt sich sehr gut und blickt auf viele gemeinsame Erlebnisse zurück.

 

Ihr Hund braucht Sie jetzt besonders und auch die Naturheilkunde verfügt über eine Reihe von hilfreichen Mitteln um die Leiden des Alterns zu mildern.

Zum Beispiel eine Algentherapie

 

Süßwasseralge: durch ihren hohen Anteil an Chlorophyll kann sie Giftstoffe im Körper binden und ausscheiden; sie regt das Zellwachstum an und stärkt die Abwehrkräfte. Weiter sorgt sie für mehr Energie und unterstützt Heil- und Regenerationsprozesse im Körper. Neben der entgiftenden Wirkung ist die Alge reich an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß, an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen, Vitaminen sowie Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin A und Betacarotin. Die Alge enthält wertvolle Mineralien, darunter Calcium, Magnesium, Phosphor und Kalium, sowie die Spurenelemente Selen und Zink und Aminosäuren

 

Behandlungen mit Phytotherapie und Homöopathie

 

Ausleitung von Giften und Schwermetallen aus

Leber, Galle, Niere, Lymphe

 

Bewegungsapparat

Chronische und akute Entzündungen und Schmerzen

 

Allergische Hautreaktionen

 

Blasenentzündungen

 

Verdauungsprobleme

Magen und Darm

 

Unruhe und Nervosität

 

Nachlassende kognitive Fähigkeiten

Demenz

 

Ermattung