Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Frau Ramsch (Sonntag, 14 April 2019 14:50)

    Lieber Herr Nötzli,
    würden Sie sich bereit erklären, meinen Kater zu testen. Ich würde Ihnen seine Haare mit den letzten Analysen schicken. Er hat eine massive Herzmuskelverdickung, Niere im Blut zeigt nichts an, aber im Urin erkennt man eine beginnende Nierenerkrankung. (…)
    Somit geht es nur noch darum, sein restliches Leben so angenehm und schmerzfrei wie möglich zu machen. Laut meiner Tierärztin wird er auf Grund seines Herzens einen heissen Sommer nicht überleben. Ich hoffe Sie irrt sich. (…) Danke. Bin gespannt, was Sie herausfinden, wie Sie vorgehen.

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Frau Strahl (Freitag, 22 Februar 2019 18:21)

    Hallo und guten Abend,

    haben sie Erfahrung mit einer gutartigen Prostatavergrößerung und Zyste beim 9-jährigen Rüden mit der Horvi Therapie, oder sonst einer Therapie?
    Würde mich freuen, wenn sie mir schreiben oder antworten per Handy.
    Wir hatten schon div. Dinge probiert, aber kein Erfolg bei diesen Sachen.
    Viele Grüße

    Liebe Frau Strahl

    Danke für Ihre Anfrage (…)

    Ihr Hund braucht eine Therapie, die sein Immunsystem wieder stärkt und Heilpflanzen, die sich positiv auf den angeschlagenen Organismus auswirken.

    Gerne gebe ich Ihnen einen Überblick über mögliche naturheilkundliche ganzheitliche Therapien (…)


Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Herr Fabyan (Mittwoch, 23 Januar 2019 16:17)

    Nachricht von Herrn Fabyan: Ich habe einen kleinen Retromops, dessen Schwachstelle der Magen ist. Er hatte mit 2 bereits akute Bauchspeicheldrüsenproblematik und ist auch jetzt wieder in der Klinik (…) in der stationären Ueberwachung. Das muss besser werden, könnten Sie mir dabei evt. helfen?
    Freundliche Grüsse

    Lieber Herr Fabyan, so wie Sie den Gesundheitszustandes Ihres Tieres schildern, macht eine rein homöopathische Behandlung im Moment keinen Sinn. Zuerst muss das «Terrain umgestimmt und entlastet werden». Dies geschieht mit einer (oder mehreren) Therapie(n), welche die lebenswichtigen Organe (und das schwer angeschlagene Immunsystem Ihres Tieres) in ihrer Aufgabe unterstützt. In dieser Phase ist es auch enorm wichtig, dass Sie Ihr Tier richtig ernähren (Futter in zertifizierter Bioqualität) und die passende Nahrungsergänzung geben. Ich kann Sie beraten. Da weiter bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse Enzyme «fehlen», die die Nahrung aufbereiten müssten, kann ein phytotherapeutisches Heilmittel dieses Manko vorerst ausgleichen.

    Lesen Sie zum Thema «Umstimmung des Terrains» und «wie wirkt Homöopathie» meinen Link
    https://www.meingesunderhund.ch/konsultation/

    Freundliche Grüsse
    Martin Nötzli


Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Frau Künzler (Mittwoch, 23 Januar 2019 09:37)

    Lieber Herr Nötzli
    (…) Herzlichen Dank für Ihre gute Zusammenarbeit und Ihr Verständnis.
    Schönen Tag! Herzlichst grüsst Frau Künzler


Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Sascha (Samstag, 05 Januar 2019 14:54)

    Guten Tag Herr Nötzli. Vielen Dank, das wünsche ich Ihnen auch und danke für die kompetente Beratung. Den beiden Katzen geht es gut. Beide haben seid einer Woche festen Stuhlgang. Werde die Therapie noch eine Woche durchgeführen und beobachten.
    Mit freundlichen Grüssen Sascha


Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Frau Grudda (Sonntag, 06 Januar 2019 15:13)

    Anfrage Frau Grudda: Hund, Zwergspitz, 8 Jahre alt, Husten mit Verdacht auf Sinusitis

    hallo herr dr. nötzli,
    (…) foxi ist zum glück über den akut zustand hinweg und es geht ihm schon wieder gut. wir haben an dem abend dann doch noch einen ortsansässigen tierarzt aufgesucht. nichtsdestotrotz bin ich sehr begeistert von ihrem ansatz und würde foxi sehr gern auf natürlichem weg unterstützen in der zukunft. gern melde ich mich beim nächsten mal wieder. vielen dank und beste grüße

    Liebe Frau Grudda, es freut mich, dass die schulmedizinische Behandlung ihrem Hund geholfen hat. Da er nun über den Akutzustand hinweg ist, empfehle ich Ihnen, ihn auf natürlichem Weg weiter zu behandeln, damit die Sinusitis nicht bald wieder auftritt. Dazu eignen sich die Darmtherapie und die Immunsystem stärkende Therapie, eventuell in Ergänzung mit Vitalstoffen, die dem Futter (biologisch?) beigemischt werden. Das Ergänzungsfuttermittel enthält Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Vitalpilze, Curcuma und Huminsäure. Für weitere Auskünfte zu den natürlichen Therapien für Ihren Hund stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
    Freundliche Grüsse
    Martin Nötzli


Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Frau Hohl (Donnerstag, 17 Januar 2019 18:40)

    11. Oktober 2018


    Sehr geehrter Herr Nötzli

    Meine Katze leidet immer wieder unter Hautausschlägen. Sie kratzt und leckt sich jeweils blutig. War schon etliche Male beim Tierarzt, welcher ihr immer nur Antibiotika und Kortison gegeben hat. Ich möchte ihr helfen, sie jedoch nicht immer mit diesem chemischen Zeugs vollpumpen, sondern endlich die Ursache finden. Meine Katze ist eine Wohnungskatze und 5.5 Jahre alt. Das erste Mal ist es mit ca. 2 Jahren aufgetreten und ich erkenne auch kein Schema, welches auf Pollen oder ähnliches hinweisen könnte. Gibt es hier etwas natürliches, welches ihr Linderung verschaffen könnte und auch vorbeugend wirken würde?

    Besten Dank für Ihre Hilfe und freundliche Grüsse

    Sehr geehrte Frau Hohl

    KURZANAMNESE: Bitte machen Sie mit Ihrem Handy Bilder des Hautausschlags (oder machen einen kurzen Film, der das Verhalten der Katze zeigt.)

    • Wie sehen die Ausschläge/Ekzeme aus (nässend mit Absonderung von Flüssigkeit oder trocken; umgrenzte Stelle oder grosse Hautbezirke; Stelle flächig gerötet oder punktuell; Eiter (Pyodermie); Kruste)
    • Wo am Körper tritt der Reiz auf?
    • Hat sich Haut und Haar insgesamt verändert (schuppig, fettig etc.)
    • Was heißt „immer wieder“: gewisse Jahreszeit, gewisse Tageszeit, nach gewissem Ereignis?
    • Was passierte, als der Juckreiz im Alter von 2 Jahren das erste Mal auftrat? (z.B. Stress führt zu nervösem Juckreiz? Dieser wurde schulmedizinisch mit AB und K behandelt?**)
    • War die Katze von Anfang an bei Ihnen oder war sie früher Freigänger?
    • Ihre Katze ist eine Wohnungskatze: könnten Materialien in der Wohnung oder am Körper der Katze den Reiz auslösen (Teppich; Halsband; Liegeplatz/Katzenbaum, Zimmerpflanzen etc.)
    • Wie beschreiben Sie das Wesen, den Charakter Ihrer Katze?
    • Leben noch andere Tiere, andere Katzen mit Ihnen?
    • Geschlecht Ihrer Katze?
    • Fütterung? Verdauung? Durst?
    • Impfungen? Auffällig reagiert danach (Mattigkeit, Schwellung an Impfstelle etc.)
    • Andere Krankheiten, Unfälle, Operationen?

    Ihre Frage nach der URSACHE

    Allgemeines zu Hauterkrankungen: Die Haut als Ausscheidungsorgan, das die Funktion der anderen Ausscheidungsorgane übernimmt, wenn diese überlastet sind. Blockiert man diesen Mechanismus (Salben, Antibiotika etc.) verlagert sich die Krankheit nach innen, zu lebenswichtigeren Organen als der Haut. *)